Teams spécialisésSpezialisierte Teams

  • In der belgischen Polizeilandschaft werden die spezialisierten Aufträge von der Föderalen Polizei ausgeführt.
  • Die Sondereinheiten (DGJ/DSU) wurden wiederum oftmals hinzugezogen bei Verschanzungen, wobei eine Person meistens bewaffnet ist und sich in einem Gebäude verschanzt hat, und bei verstärkten Hausdurchsuchungen.
  • Die Unterstützung durch Hubschrauber bietet nach wie vor einen riesigen Mehrwert bei der Suche nach vermissten Personen.

Sondereinheiten

Spezialitäten Im Jahr 2019 eingeleitete Aktionen*
Beobachtungen 144
Technische operative Unterstützung (NTSU) 294
Undercover Team 40
Telefon- und Datenüberwachungen in Echtzeit bei gerichtlichen Untersuchungen 8 839
Beobachtungen (Metadaten) in Echtzeit bei gerichtlichen Untersuchungen 1 193

* geen vergelijking mogelijk met 2018 door het gebruik van verschillende meeteenheden.

Krisenlagen 2018 2019
Verschanzungen 37 41
Geiselnahmen 5 3
Entführungen 7 8
Erpressungen 5 4
Verstärkte Hausdurchsuchungen 174 185
DSU

Luftunterstützung

Hubschrauber (RAGO) 2018 2019
Festnahmen und Festnahmen nach Verfolgung 160 179
Wiedergefundene gestohlene Fahrzeuge 1 6
Gescannte Infrarotziele 348 407
Positive Infrarot-Scans 84 106
Laser-Zwischenfälle 9 5
Beistand bei Kontrollen 284 243
Beistand bei Hausdurchsuchungen 432 511
Fotos 139 117
Videos 200 264
Bildübertragungen 496 534
Drohnen - Einsätze 80 88*

* Die 88 Drohneneinsätze entsprechen etwa 95 Flugstunden (+4% im Vergleich zu 2018).



Drohnenteams suchen nach vermissten Personen

Eine Erfolgsgeschichte, doch kein glückliches Ende … Am 5. Juli wurde auf Aufforderung der Vermisstenstelle eine Drohne zur Suche nach einer vermissten Person eingesetzt. Das Opfer, eine demente ältere Frau von 74 Jahren, wurde seit mehr als einer Woche vermisst. Frühere Suchaktionen, auch per Hubschrauber, blieben zunächst erfolglos.

Für eine letzte gründliche Suchaktion wurde ein weites Gebiet abgesteckt. Die Suchteams am Boden konnten auf die Unterstützung eines Drohnenteams zählen, um in den Feldern und Gräben zu suchen. Dies führte zu einem Ergebnis: anhand von Lichtreflexionen hatte das Drohnenteam das Fahrrad der vermissten Frau in einem Graben gesichtet. Das Opfer lag unter dem Fahrrad und war leider verstorben.

Drohnenteams suchen nach vermissten Personen

Unterstützung/Verstärkung bei Hausdurchsuchungen

Die Direktion des Schutzes (DGA/DAP) kann die Föderale Kriminalpolizei bei gefährlichen Hausdurchsuchungen unterstützen.

  • Im Jahr 2019 gab es 23 solcher Aufträge (+10% gegenüber 2018).


Der Spürsinn unserer Polizeihunde

Die Direktion der Hundeunterstützung zählt 148 Polizeihunde (am 31. Dezember 2019) und hat zahlreiche spezialisierte Einsätze durchgeführt.

Anzahl Einsätze 2018 2019
Spürhundeteams 1 441 1 375
Drogenspürhundeteams (aktiv + Cash und passiv) 3 221 3 290
Leichenspürhundeteams 74 51
Brandherdspürhundeteams 408 386
Hundeteams für Migrationskontrolle 59 57
Sprengstoffspürhundeteams 4 301 4 716

Technische Unterstützung durch die Schifffahrtspolizei

Die technischen Ressourcen der Schifffahrtspolizei (SPN) werden von speziell ausgebildetem Personal genutzt, das in der speziellen Abteilung "TST" (Technical Support Team) untergebracht ist.

Anzahl Einsätze 2018 2019
Seitensichtsonar 142 108
CO2-Detektor 337 329
Andere Ortungsmittel 184 87
  • Videoskop
21 14
  • Metalldetektor
36 17
  • Kamera
2 3
  • Mobile trace
63 53
  • Stabilisiertes Nachtsichtgerät
9 0
Stabilisiertes Nachtsichtgerät

Technik und Fachwissen zur Unterstützung der Ermittlungen

Verhaltensanalyse

Aufgrund ihres wissenschaftlichen Fachwissens im Bereich der Psychologie und der Soziologie unterstützen die Verhaltensanalytiker der Föderalen Polizei die Ermittlungen anhand von drei Hauptaufgaben:

  • Bereitstellung von Fachwissen bei Vernehmungen;
  • Analysen (Bedrohungsanalyse, Profilanalyse ...);
  • Assessments in Fällen, die einen multidisziplinären Ansatz in Partnerschaft mit der Direktion der kriminalpolizeilichen Einsätze (DJO) erfordern.

Die Verhaltensanalytiker haben im Jahr 2019 in 203 Fällen Unterstützung geleistet und zu diesem Zweck die folgenden Aufträge ausgeführt:

  • Vernehmungen: 155
  • Analysen: 39
  • Assessments (multidisziplinärer Ansatz): 9

Polygraphie

Ein Expertenteam ist auf Vernehmungstechniken mithilfe des Polygraphen (Lügendetektors) spezialisiert.

Das Team hat 271 Polygraphentests durchgeführt, die folgende Ergebnisse brachten:

  • 152 bestandene Tests;
  • 104 nicht bestandene Tests;
  • 33 Geständnisse, 11 davon während der Vorbereitungsphase der Tests.

Technik der audiovisuellen Vernehmung minderjähriger Opfer oder Zeugen von Straftaten (TAM)

Ein Team der Direktion der Kriminaltechnik und -wissenschaft (DJT) hat als Hauptaufgabe die Standardisierung der sehr spezifischen Vernehmung von Minderjährigen. Zu diesem Zweck hat das Team das TAM-Netzwerk eingerichtet, das auf taktischer und operativer Ebene tätig ist.
Das TAM-Team ist mit 3 wesentlichen Aufgaben betraut:

  • die Verwaltung des speziellen Vernehmungsmaterials in den dekonzentrierten Vernehmungsräumen;
  • die Organisation und Durchführung von Ausbildungen für die TAM-Vernehmer;
  • die Förderung des TAM-Netzwerks durch Forschung und Entwicklung.

Sittenanalyse

Ein auf Sittenanalyse spezialisiertes Team (ZAM, früher bekannt als der Dienst ViCLAS) ist damit befasst, Zusammenhänge zwischen verschiedenen Sittendelikten, d.h. Gewalt- oder Sexualdelikten, herzustellen.

Dazu verwendet es unter anderem das ViCLAS-System (Violent Crime Linkage Analysis System).

Mithilfe der ViCLAS-Datenbank wurden 69 Analysen durchgeführt mit folgenden Ergebnissen:

  • die Feststellung von 53 Deliktserien;
  • die Feststellung von 168 Sittendelikten mit einem Zusammenhang zu einem anderen Sittendelikt, von denen 41 bestätigt wurden. 

Vergleich und Rekonstruktion von Gesichtern

Der Dienst Facial (früher Robot) besteht aus Phantombildzeichnern, die Phantombilder erstellen und sich auch mit anderen biometrischen Techniken beschäftigen, wie Gesichtsvergleich und Gesichtsrekonstruktion. Heutzutage verwenden Phantombildzeichner leistungsfähige Werkzeuge, um eine digitale Version des Phantombildes bereitzustellen.

Der Dienst Facial hat insgesamt 444 Anträge bearbeitet, davon:

386 Phantombilder
Phantombilder
57 Gesichtsvergleiche
Gesichtsvergleiche

Kriminaltechnische und -wissenschaftliche Labore

Die kriminaltechnischen und -wissenschaftlichen Labore bieten den Ermittlungsdiensten der Lokalen und Föderalen Polizei spezialisierte Unterstützung, wie Spurensicherung, Analysen und Spurenvergleiche.

Diebstähle : 20 286
Diebstähle
Raubüberfälle und andere Diebstähle mit Gewalt : 1 161
Raubüberfälle und andere Diebstähle mit Gewalt
Vorsätzliche und fahrlässige Brandstiftung: 1 117
Vorsätzliche und fahrlässige Brandstiftung
Morde und Totschläge : 562
Morde und Totschläge
Selbstmorde   : 400
Selbstmorde
Verdächtige Todesfälle:  1 390
Verdächtige Todesfälle
Sittendelikte: 229
Sittendelikte
Sonstige (Drogen, Verkehrsunfälle, falsche Dokumente, usw.) :  2 137
Sonstige (Drogen, Verkehrsunfälle, falsche Dokumente, usw.)

Identifizierung: die Toten sprechen lassen

Das DVI-Team (Disaster Victim Identification) kommt zum Einsatz in Katastrophensituationen und ist mit der Opferidentifizierung im Allgemeinen beauftragt. Es befasst sich außerdem mit neuen Herausforderungen wie Necrosearch (forensischer Archäologie) und Einsätzen auf schwierigem Gelände, um Lösungen zu finden im Fall der schwierigen Identifizierung von verstorbenen Opfern.

Das Team besteht aus einem festen Kern bei der Direktion der Kriminaltechnik und -wissenschaft (DJT) und einem DVI-Pool mit Mitarbeitern, die über das Land verstreut sind.

Partnerschaft ist ein wesentliches Element für das DVI, denn eine professionelle Arbeit vor Ort erfordert eine ausgefeilte Organisation und Zusammenarbeit. Um diese Zusammenarbeit zu fördern, werden jedes Jahr realistische Übungen organisiert.

Im Jahr 2019 zählte das DVI-Team 192 Einsätze. In 120 Fällen ermöglichten die Umstände eine Identifizierung. Davon wurden bisher 105 verstorbene Opfer tatsächlich identifiziert.

Im Jahr 2019 organisierte das DVI zwei groß angelegte Übungen in Form einer fiktiven Katastrophensituation.

DVI

Success story

] Protokoll über Opferbeistand bietet großen Mehrwert

Das Zusammenarbeitsprotokoll zwischen dem Disaster Victim Identification Team (DVI) und den Diensten für polizeilichen Opferbeistand hat im vergangenen Jahr konkrete Gestalt angenommen. Dieses Abkommen basiert auf dem Solidaritätsprinzip und bestimmt, dass die Polizei die volle Verantwortung für die psychosoziale Betreuung während des Ante-mortem-Prozesses bei Katastrophen übernimmt. Die Ausbildungen haben 2019 begonnen und die Polizeizonen waren präsent!

] Protokoll über Opferbeistand bietet großen Mehrwert

Identitätsbetrug und Falschmünzerei

Die Föderale Kriminalpolizei verfügt über ein Team, das sich mit dem Kampf gegen Identitätsbetrug und Falschmünzerei befasst. Zu diesem Zweck unterhält das Team verschiedene Kontakte zu nationalen und internationalen Partnern.

Falsche Dokumente

Im Rahmen des 'EUROPA-Verfahrens' wurden 34 542 Identitäts- oder Reisedokumente von Bürgern der Europäischen Union analysiert. 277 Dokumente wurden für ungültig erklärt.

Das Team hat außerdem 8 231 nichteuropäische Führerscheine analysiert, die zum Umtausch gegen einen belgischen Führerschein vorgelegt wurden. Davon wurden 304 für ungültig erklärt.

Faux documents

Falschmünzerei

Es wurden 46 088 falsche Euro-Banknoten sowie 515 falsche Fremdwährungs-Banknoten erkannt.

Darüber hinaus hat das Expertenteam der Föderalen Kriminalpolizei gemeinsam mit internationalen Partnern 319 Einsätze durchgeführt.

Falschmünzerei